Development Diary - "cloudMAX" - Teil 2 - Es geht voran

Wie schön dass Sie wieder hier sind um den zweiten Teil unseres Dev Diaries zu lesen! Falls Sie den ersten Eintrag dazu noch nicht kennen, dann hier entlang: https://netmax.de/blog/cloudmax-diary-part-1

Wie in der Überschrift zu vernehmen geht es voran mit dem Ganzen. Die Mockups werden langsam zu einem echten Programm, die Bugs werden zerquetscht, die Falten gebügelt.

Status-Update

Im Detail geht es darum die neue Corporate-Identity - auf dessen Basis auch die Website neu gemacht wurde - nun auch in der Software gelebt wird. Die alten Farben hatten interessanterweise nur geringfügig Bezug zur alten Firmenidentität, daher war das so oder so fällig.

Weiterhin sind noch einige Funktionen nicht implementiert, die dafür sorgen, dass Ihr Digital Signage-Konzept auch Ihr eigenes sein kann. Unter anderem arbeiten wir daran Ihnen einen modernen Template-Designer für ihre Displays zur Verfügung stellen. Dazu aber mehr wenn der etwas spruchreifer ist.

Andere Funktionen wiederum werden nochmal angepasst um einfacher und intuitiver in Ihrer Bedienung zu sein. Wir arbeiten z.B. alle Formulare zur Eingabe von unterschiedlichen Daten um, damit diese eben für die Nutzer verständlich und einfach auszufüllen sind. Dabei werden einige obsolete Felder entfernt und auch auf gesellschaftliche Entwicklungen angepasst.

Wie sowas aussehen kann, sieht man auf dem neuen Design für das Formular zum Anlegen von Kunden. Das Mockup wie ein das ungefähr aussehen wird, sehen Sie auf dem nun folgenden Bild:

Mockup: Anlegen eines neuen Kunden
Mockup: Anlegen eines neuen Kunden

Darauf erkennt man, dass die Eingabe der Firma des Kunden an erster Stelle steht, da diese Info quasi als Identifikationsmerkmal genutzt wird. Dabei kann natürlich auch eine Privatperson als Firmenname eingegeben werden. Es geht hier eher darum einen gemeinsamen Nenner abseits des Namens zu finden.

Dann wird der primäre Kontakt abgefragt. Hier sind als einzige Pflichtfelder derzeitig der Nachname und die E-Mail-Adresse definiert, Vorname und Telefonnummer sind optional. Es wird damit versucht einen Spagat zwischen wichtige Identifikationsmerkmale und Zusatzinformationen zu finden.

Folgend dem Kontakt kann eine Adresse vom Kunden hinterlegt werden, wobei keines der Felder verpflichtend auszufüllen ist und als aller letztes Feld können hier Notizen jeglicher Art hinterlegt werden.

Anmerkend ist natürlich zu erwähnen: Da sich das Ganze noch in Entwicklung befindet, kann sich das natürlich im Laufe des Prozesses ändern.

Wie geht es weiter?

Recht einfach ehrlich gesagt: Wir arbeiten weiter daran Ihnen ein tolles Cloud-Produkt liefern zu können, auf dass wir selbst stolz sein können und dass für Sie intuitiv und effizient nutzbar ist. Und dazu noch einigermaßen modern aussieht.

Abschließendes

Das wars auch schon mit dem kleinen Status-Update. Ich hoffe der kleine Einblick hat gefallen und freue mich darauf Ihnen in nächster Zeit einen besseren Einblick in das Ganze geben zu können!

Nächste Woche wird es - ganz normal auch wieder Montags - um ein spezifisches NetMax-Thema drehen: Spezialanfertigung von Bildschirmen - warum tun wir das?

Vielen Dank fürs Reinschauen!

Bis dahin, man liest sich!