Content - Part 2 - Selbstständiges Erstellen von Content - Basics in Bild- und Text

In der letzten Woche hatten wir ja bereits über die Wichtigkeit von Content und der Bedeutung von Inhalten für Digital Signage gesprochen.

Die Frage, die natürlich folgt ist:

"Wo bekomme ich Content her?"

Darauf gibt an sich zwei Antwortmöglichkeiten:

  • Den Content selber erstellen bzw. erstellen lassen
  • Passenden Stock-Content herunterladen

In diesem Eintrag kümmern wir uns erstmal um das selbst erstellen bzw. erstellen lassen von Inhalten, sei es Text oder Bild.

Aller Anfang ist schwer

Zu Beginn steht immer die Frage im Raum:

Was für Inhalte wollen wir präsentieren?

Auf diese Frage gibt es auch keine allgemeingültige Antwort, sondern Sie als Unternehmen oder Einzelperson müssen Sich dazu Gedanken wie Sie sich repräsentieren wollen.

Wenn wir als Beispiel jetzt diese Website nehmen und speziell das Video-Element auf den Hauptseiten, dann war dort die abstrakte Grund-Idee die passende Emotion zum jeweiligen Bereich zu betonen.

Wo auf der cloudMAX-Seite ein Cloud-Produkt durch ein Video eines weiten Horizonts hoch in den Bergen repräsentiert wird und damit das Gefühl erwecken möchte, dass cloudMAX unbegrenzte Möglichkeiten bietet, so zeigt das Video der viewMAX-Seite das Eingießen eines Rotweines in ein Weinglas, welches die Klasse und den Stil des Produkts hervorheben soll. Dazu ist das Weinglas auch ein Wink an die Branchen, in welchen diese Produktreihe am ehesten verwendet wird - Gastronomie und Hotellerie.

Die Startseite und Hardware wiederum haben abstraktere Bezüge, die allgemeinere Gefühle auslösen sollen. Die Startseite mit einem Video welches einen starken Ortsbezug zu Hamburg hat, soll uns als Firma mit starken Wurzeln betonen, wohingegen bei Hardware das klassische Fernsehstandbild ein Anti-Konzept zu dem ist, was Sie mit unseren Hardware-Empfehlungen erreichen sollen. Das Bild soll sie nostalgisch schmunzeln lassen über längst vergangene Zeiten, in denen Standbilder die Norm waren.

Ob das funktioniert, was wir uns gedacht haben? Gute Frage, schreiben Sie es mir unter fcoenen@netmax.de.

Im Grunde möchte ich mit diesem Beispiel offenbaren, dass es am Ende ein schlüssiges Konzept geben sollte, der bestimmt was für Inhalte Sie auf ihre Seite bzw. ihrem Display abbilden möchten. Sind diese Fragen geklärt, dann ist der Rest nur noch Fleißarbeit.

Text-Inhalte

So wichtig visuelle Darstellungen insbesondere in der Digital Signage sind - Text verliert nicht an Wichtigkeit. Wo ein Bild mehr als tausend Worte sagt, kann ein Text in wenigen Worten meist viel präziser ausdrücken, was Sie ihren Kunden mitteilen wollen.

Text-Inhalte haben außerdem den Vorteil, dass diese ziemlich einfach zu erstellen sind: In quasi jeder Web- und auch Digital Signage-Lösung ist es möglich Textfelder zu erstellen oder Textboxen zu füllen. Am Ende ist wichtig, dass Sie transparent rüberbringen, wie sie auf den Leser wirken möchten und welche Informationen übermittelt werden sollen.

Als Tool um Text-Inhalte vorzubereiten bieten sich natürlich die klassischen Text-Editoren an, sei es Microsoft Word, LibreOffice Writer, OpenOffice Writer und wie sie alle heißen.

Eventuell bietet sich auch an ihre Texte in mehrere Sprachen zu übersetzen. Auch dafür gibt es die unterschiedlichsten Dienste. Wir selbst nutzen die freie Variante von DeepL, da dort meiner Meinung nach die natürlichsten Übersetzungen entstehen. Aber nehmen Sie mich nicht beim Wort, schauen Sie gern mal selber drauf: https://www.deepl.com/translator

Sonst sind ihrer Kreativität nur noch legale und ethische Grenzen gesetzt - daher: Schreiben Sie drauf los!

Bild- und Video-Content

Bilder und auch Video-Inhalte sind auf der einen Seite eindeutig eindrucksvoller als Textinhalte aber auch - gerade wenn es um das selbst erstellen geht - komplizierter in ihrer Machart.

Bild-Inhalte

Bild-Inhalte sind im Webumfeld und auch gerade in der Digital Signage die absolute Königsklasse der Inhaltsarten und essentiell für den Erfolg einer guten Ausschilderung. Mit einem tollen Konzept für Bildinhalte geben Sie ihren Schildern oder auch ihrer Website das gewisse Etwas. Einige Informationen lassen sich mit einer visuellen Darstellung einfacher erklären und können bestimmte Sachverhalte präziser rüberbringen.

Aber wie erstellt man nun Bildinhalte? Die Frage klingt banal, aber lassen wir uns mal drauf ein:

Wir unterscheiden hier mal grob zwischen Fotografien und Kreationen.

  • Fotografien sind de facto Moment-Aufnahmen von realen Objekten, seien es Gebäude, Gegenstände, Menschen, Tiere, etc. Diese werden mit einer Fotokamera geschossen.
  • Kreationen sind selbst erstellte Bild-Inhalte wie Zeichnungen, Malereien, Symbole, etc. Diese werden analog per Zettel und Stift oder Digital in dedizierten Programmen erstellt.

Fotos sind dabei eindeutig einfacher für den Laien selbst zu machen: In Zeiten von Smartphones hat jeder eine mehr oder weniger hochauflösende Kamera stets dabei. Aber auch hier stellt sich die Frage ob das reicht. Und diese Frage lässt sich ebenfalls nicht so einfach beantworten. Je nach Konzept halt. Sonst gibt es natürlich auch professionellere Möglichkeiten welche aber wieder Know-How voraussetzen.

Inhaltsgarant seit 1826
Inhaltsgarant seit 1826

Kreationen wiederum sind meistens nur professionell selbst zu erstellen, da dort die Qualitätsunterschiede dem Laien schneller auffallen.

Kreationen von "Hand" als Blickfang
Kreationen von "Hand" als Blickfang

Also egal welchen Weg sie wählen: Seien Sie sich im Klaren darüber welchen Aufwand sie bereit sind selbst zu betreiben bzw. was sie bereit sind dafür zu investieren.

Bildbearbeitung

Bild-Content kann natürlich auch bearbeitet werden und auch dafür gibt es unterschiedliche Tools von bezahlten Tools wie Adobe Photoshop oder Corel Paintshop bis hin zu freien Varianten wie GIMP oder Paint.NET.

PAINT?! Das hat doch nichts mit Bildbearbeitung zu tun! rufen Sie nun sicherlich empört.

Ich rede hier nicht von der Standard-Ausführung, welche in Windows vorinstalliert ist (welche man inzwischen gar nicht mal mehr unterschätzen sollte), sondern von dem Open-Source-Programm Paint.NET, welches zwar nicht den an den Funktionsumfang von GIMP oder den bezahlten Varianten herankommt, aber genau damit glänzt.

Für Laien ist Paint.NET der perfekte Einstieg um sich an das Thema Bildbearbeitung ranzutasten und gerade für kleine Änderungen wie Bild- oder Leinwandgröße ist das Programm durch seinen geringen Footprint prädestiniert. Wenn man dann noch zusätzlich dazu IrfanView zur Ansicht und eventuellen Massenbearbeitung nutzt, hat man eine tolle Zwei-Programm-Lösung, welche großen Community-Support genießt und dazu umsonst ist.

Die Mac-User unter Ihnen muss Ich nun aber leider etwas enttäuschen, da dort beide Programme nicht verfügbar sind.

Dabei ist aber die eingebaute Preview von Mac OS ganz ertragbar und sonst ist da GIMP meine ganz klare Empfehlung wenn es umsonst sein muss.

Die Websiten zu den jeweiligen Programmen finden Sie hier:

Videos

Nun kommen wir zu einem schwierigen Fall: Videos. Auf der einen Seite sehr schön anzusehen und attraktiv, auf der anderen Seite bei der kurzen Aufmerksamkeitsspanne von Anwendern und Kunden oft nicht zielführend. Man muss sich also ein gutes Konzept oder einen passenden Anwendungsfall suchen.

Bei Video-Inhalten muss man sich stark am Kontext orientieren: Nutzt man Videos fürs Web sollten die Dateigröße so klein wie möglich gehalten werden, werden die Videos lokal abgespielt sollte die Qualität dann auch dementsprechend hochauflösend sein, etc.

Da dies den Rahmen des Eintrags sprengt, lasse ich einfach eine Programmempfehlung hier für alle die nach weiteren Gratis-Lösungen suchen: DaVinci Resolve ist das Zauberwort und wird oft als gute Alternative zu Größen wie Adobe Premiere und Vegas Pro genannt.

DaVinci Resolve finden Sie auf der offiziellen Website von BlackMagicDesign: https://www.blackmagicdesign.com/de/products/davinciresolve/

Abschließendes

Auch hier könnte man den ganzen Tag so weiter machen, doch möchte ich ihre Geduld nicht noch weiter strapazieren.

Am Ende ist es Ihnen überlassen ob sie sich die Mühe machen den Content selbst zu erstellen, diesen erstellen lassen oder eben auf sogenannte Stock-Inhalte zurückgreifen möchten.

Stock-Inhalte werden übrigens das Thema der nächsten Woche beherrschen, denn dort werde Ich ihnen die meiner Meinung nach besten Quellen für freien Stock-Content präsentieren!

Wie immer gilt: Ich bin immer gern für Feedback oder Anregungen, Fragen und Antworten zu haben, schreiben Sie mir einfach an die bereits oben genannte Mail-Adresse: fcoenen@netmax.de!

Vielen Dank fürs Reinschauen!

Bis dahin, man liest sich!