Digital Signage kann mehr - Kreative Anwendungsideen

Wenn man sich digitale und analoge Medien anschaut, haben die digitalen Medien einen besonderen Vorteil: Der Inhalt, der auf dem Medium gezeigt wird ist im Nachhinein änderbar. Er ist in den meisten Fällen sogar dynamisch und kann in Echtzeit aktualisiert werden bzw. aktuell gehalten werden.

Und wenn man sich nun speziell Digital Signage anschaut, wie wird das genutzt? In den meisten Fällen sieht man irgendwelche Nachrichtenticker, die Uhrzeit, das Wetter, natürlich auch die Infos für den jeweiligen Verwendungszweck wie Raumbeschilderung oder Ähnliches.

Aber was ist, wenn man den Nutzern, den Zuschauern oder eben den Passanten überraschen möchte? Die Blicke auf das Medium richten möchte? Da kann man doch was machen!

Und genau darum wird es heute gehen. Ich möchte hier ein paar Ideen präsentieren, die jetzt nicht weltbewegend oder zu weit weg sind, aber ein bisschen Würze in ihre digitalen Schilder zaubern kann.

Und ja: Auch werte E-Ink-Nutzer, ich denke mir auch was für Sie aus!

Idee Nr. 1: Kunst.

Woooooooooooww....wirklich?

Ja, wirklich. Lassen mich doch erstmal aussprechen!

Ich hole jetzt etwas weiter aus. Schwarze Schrift auf weißen Screen, das kann irgendwie jeder. Und ist ja auch effizient und lesbar, keine Frage. Aber sagen wir mal, sie haben einen recht großen Screen auf dem recht viel Platz jedes Mal einfach unbenutzt bleibt. Dann würde es sich doch anbieten, diesen zu nutzen.

Wie wärs damit: Zeigen Sie Kunst an der freien Stelle! Und wenn Sie ihren Hang zum Ort noch weiter betonen möchten, dann arbeiten Sie am besten mit lokalen Künstlern zusammen!

Ich zeige Ihnen - ganz schamlos - mal ein Beispiel, bei dem ich einfach mal Werbung für meine Mutter mache, welche in ihrer Freizeit als Künstlerin agiert:

Pouring Art der Hamburger Künstlerin Sabine Coenen
Pouring Art der Hamburger Künstlerin Sabine Coenen

Auf der einen Seite gibt es kaum wen der nicht gerne schöne und/oder interessante Bilder ansieht und gerade wenn man sich für lokale Künstler entscheidet man dazu auch noch Werbung für seine örtliche Kultur- und Kunstszene macht.

Wenn man jetzt nicht so wirklich einen Künstler findet, mit dem man zusammenarbeiten kann, dann gibt es auch sicherlich ein Museum, dass gerne bereit ist, das quasi als Werbefläche zu nutzen.

Und ansonsten: Einfach mal in der Familie herumfragen. Hat bei mir ja auch geklappt.

Idee Nr. 2: Rätsel inklusive eines kleinen Gewinnspiels

Für alle Textfetischisten die ihre schönen Bildschirme nicht mit unsäglichem Expressionismus beschmutzen wollen oder eben jene angesprochenen E-Ink-User.

Wie wärs mit einem kleinen Rätsel? Hier ein bekanntes Beispiel:

Es ist am Morgen vierfüßig, am Mittag zweifüßig, am Abend dreifüßig. Von allen Geschöpfen wechselt es allein mit der Zahl seiner Füße; aber eben wenn es die meisten Füße bewegt, sind Kraft und Schnelligkeit seiner Glieder ihm am geringsten?

Die Lösung finden Sie übrigens hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Das_R%C3%A4tsel_der_Sphinx

Und genau so etwas - mit vielleicht nicht ganz so bekannten Rätseln - lässt sich quasi auf jeder Art von Bildschirm verwirklichen. Eben auch auf Schwarz-Weiß-Displays.

Das verbinden Sie dann mit einem Gewinnspiel, bei dem ihre Kunden dann eine Mail schreiben oder einen Zettel ausfüllen und am Ende eines festgelegten Zeitraums kann dann etwas gewonnen werden, was mit Ihnen zu tun hat: Ein Gutschein, ein Essen, etc.

Idee Nr. 3: Mitarbeiterbilder mit ein paar netten, harmlosen Informationen

Nun kommen wir zu etwas, was man vielleicht gar nicht unterschätzen sollte. In den letzten Jahren oder Jahrzehnten ist der Bezug zur Personifizierung und Individualisierung - auch von Marken - stetig gewachsen. Die Kunden verbinden mit bestimmten Firmen auch bestimmte Personen. Von klassischen Beispielen wie Elon Musk, Bill Gates, Steve Jobs bis hin zu bekannten Figuren des Internets, seien es Streamer, Youtuber oder auch Figuren der klassischen Fernseh- und Radiomedien.

Der Hang ein Thema mit einer Person zu verknüpfen ist ja auch keine schlechte Idee: Es ist um einiges einfacher Informationen zu verarbeiten, wenn Sie einem "menschlich" rübergebracht werden.

Und wenn wir nun zurück zu ihren Mitarbeitern kommen: Natürlich ist die Wahrung der Persönlichkeitsrechte das A und O, daher sollte sowas auch nur passieren, wenn ihre Mitarbeiter das möchten.

Ein kleines Fallbeispiel zur Veranschaulichung:

Sie sind ein Hotel, sie haben Mitarbeiter am Empfang, im Restaurant, als Teil des Zimmerservices, etc. Und diese Menschen sind für ihre Kunden meist einfach nur ein Mittel zum Zweck. Am Empfang wird eingecheckt, das Restaurant füttert die Leute und der Zimmerservice hält alles schick.

Wenn Sie nun aber auf ihren Bildschirmen vielleicht wechselnde Bilder ihrer Mitarbeiter zeigen, ob nun in Arbeits- oder Alltagskleidung mit einem witzigen Zitat oder deren Hobbies, dann wird es wahrscheinlich nicht bei jedem ankommen, aber ihre Mitarbeiter wirken dadurch nahbarer, menschlicher.

Ich zeige das mal als Beispiel an mir:

Francesco ist Produkt-Manager bei uns & sein Lieblingszitat ist: "Don't be sorry, be better!" (Kratos aus God Of War)
Francesco ist Produkt-Manager bei uns & sein Lieblingszitat ist: "Don't be sorry, be better!" (Kratos aus God Of War)

Das kann einige interessante Effekte mit sich ziehen: Vielleicht kommen die Gäste so mit den Mitarbeitern in ein Gespräch über Gemeinsamkeiten oder begegnen Ihnen einfach freundlicher? Eventuell kann das sogar dafür sorgen, dass die Mitarbeiter untereinander sich besser kennenlernen, da man Gemeinsamkeiten entdeckt.

Am Ende kann es auch sein, dass es niemanden interessiert. Aber das ist ein Grundproblem von visueller Darstellung allgemein. Daher: Einfach ausprobieren.

Abschließendes

Es gibt sicher noch weitere kreative Ansätze, aber das ist zum einen ganz speziell von ihrem Betrieb abhängig und von ihren Möglichkeiten.

Wenn Sie zum Beispiel einen (Web-)Designer oder Video-Artist, Musiker, etc. in ihrer Firma haben, dann ergeben Sich direkt weitere Möglichkeiten.

Not macht erfinderisch sagt man doch so schön! Und selbst wenn Sie nicht in Not sind, Sie finden sicher einen schönen Anwendungszweck. Und falls Sie gar nicht weiter wissen: Ein bisschen Spicken der Konkurrenz wird vielleicht erlaubt sein! =)

Damit soll es dass für diese Woche gewesen sein. Ich hoffe Sie fühlen sich inspiriert und wenn Sie eine coole Idee haben, die teilen möchten: fcoenen@netmax.de - schreiben Sie mir!

Vielen Dank fürs Reinschauen!

Bis dahin, man liest sich!